Nobilitierung und
Wappen der Familie Mossig
Zurück zu Hartmut Mossig
Theobald Mossig
Theobald Franz de Paula 
Ritter v. Mossig
23.6.1830 - 18.6.1910 Wappen der Familie Mossig
1.5.1882 GeneralMajor, 1.5.1887 (30.4.87) FeldmarschalLeutnant, 1.8.1889 pensioniert.Die Erhebung in den Ritterstand erfolgte am 2.3.1874. Damit wurde die Teilnahme am Kriege 1864 gegen Dänemark und der 30-jährige Militärdienst honoriert. Die Zugehörigkeit zum Adel in Österreich wurde als besondere Auszeichnung angesehen. 

Unter dem über allen stehenden Kaiserhaus gab es fünf Adelsgrade: Fürstenstand, Grafenstand, Freiherrnstand, Ritterstand und den einfachen Adel (mit oder ohne "Edler"). Neuverleihungen wurden mit dem einfachen Adel oder höchstens mit dem  Ritterstand honoriert. Standeserhöhungen waren nur einfach üblich. Das Adelsprädikat wurde männlich weiter vererbt. Die Nobilitierungen des Hauses Habsburg sind für den Zeitraum 1701 bis 1918 recht gut dokumentiert. In diesen 218 Jahren erfolgten 10.414 Erhebungen in den einfachen Adel oder Ritterstand. 
Mit 5.133 Erhebungen war die Berufgruppe Militär überwiegend vertreten. Dann folgten Beamte, Wirtschaft, Kunst und Wissenschaft. Seit 1919 ist auf Grund des Staatsgesetzes vom 3.4.1919 die offizielle Führung von Adelsprädikaten den österreichischen Staatsbürgern untersagt. Die Bezeichnung "von" und sonstige Prädikate sind seit dem in Österreich kein Namensbestandteil.
Siehe dazu auch  Österreichisches Familienarchiv Band1

"Adelsfamilien der ehemaligen Österreichisch-Ungarischen Monarchie", Band 1-1959
Das Wappen der Familie Mossig ist gleich 

demjenigen der am 7.12.1758 nobilitierten 
Familie Wallaschek von Walberg. 
Beschreibung: 
Rot und Blau gespalten, 
links ein silbern-geharnischter Mann mit 
vier Straußenfedern auf dem geöffneten Helm, 
in der Rechten ein blankes Schwert 
an goldenem Griff, 
die Linke in der Hüfte, 
rechts ein steigendes silbernes Roß.
 -
Seitenanfang
.
Zurück zu Hartmut Mossig